Themenforum Diversity in der Wirtschaft
Fünftes Kernvorhaben

Nationaler Aktionsplan Integration  Themenforum Diversity in der Wirtschaft
Fünftes Kernvorhaben

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration wird in Kooperation mit den Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. (WJD)  und der Türkisch-Deutschen Studierenden und Akademiker Plattform e.V. (TD-Plattform)  eine bundesweite Veranstaltungsreihe unter dem Arbeitstitel „Business meets Diversity“ initiieren und durchführen.

Das Begegnungsformat zielt darauf ab, Wirtschaftsvertreterinnen und -vertretern und Migrant*innenorganisationen einen direkten und persönlichen Informations- und Interessensaustausch zu ermöglichen und damit einen übergreifenden Dialogprozess zu interkultureller Öffnung und Diversity Management in Unternehmen, aber auch in Wirtschaftsverbänden und Kammern anzustoßen.

Damit soll ein Beitrag dazu geleistet werden, bei Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft zum einen Bewusstsein und zum anderen Handlungsfähigkeit für Vielfaltsthemen herzustellenbeziehungsweise eigene Perspektiven weiter zu entwickeln. Andererseits können Migrant*innenorganisationen ihre Anliegen direkt an die Wirtschaft adressieren.

Dazu zählen zum Beispiel Themen wie:

  • Berufsorientierung
  • Ausbildung
  • Karrierewege für Menschen mit familiärer Einwanderungsgeschichte
  • Vielfalt als Faktor in Auswahl- und Bewerbungsverfahren
  • eigene Diskriminierungserfahrungen am Arbeitsplatz

Zugleich soll die Sichtbarkeit der Potenziale von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte gegenüber der Wirtschaft gestärkt werden.Ziel ist es, Ideen und Ansätzen für ein vielfaltsbewusstes Miteinander in der Arbeitswelt zu entwickeln, mit der Perspektive, mehr Menschen mit familiärer Einwanderungsgeschichte in Führungspositionen zu bringen.

Beginnend mit einer Kick-Off-Veranstaltung, die am 23. Februar 2021 stattfand, wurde sowohl über das bundesweite WJD-Netzwerk von über 200 regionalen Mitgliedskreisen, als auch den regionalen Dependancen der TD-Plattform die geplante Veranstaltungsreihe bundesweit ausgerollt.

Vor Ort werden relevante Akteure wie Wirtschaftsverbände, Kammern, einzelne Unternehmen, öffentliche Arbeitgeber, Migrant*innenorganisationen und weitere Institutionen, die sich für die Interessen von Menschen mit Einwanderungsgeschichte engagieren, zusammengebracht.

In den Veranstaltungen, die in einem möglichst ungezwungenen Rahmen stattfinden werden, sollen im Workshop-Format jeweils ausgewählte Themenstellungen gemeinsam erörtert werden. Jedes folgende Event wird daher unter ein spezifisches Thema bzw. Motto gestellt. 

Im Ergebnis sollen die verschiedenen Austauschformate in die Entwicklung von Ideen und Ansätzen für ein vielfaltsbewusstes Miteinander in der Arbeitswelt münden. In der weiteren Wirkung wird die Veranstaltungsreihe zu einer weiteren Sensibilisierung für die gegenseitigen Interessenslagen und Perspektiven von Menschen mit Einwanderungsgeschichte und Wirtschaftsvertreter*innen führen. Daneben wird erwartet, dass in Folge der Veranstaltungen vor Ort weiterführende Kontakte und (informelle) Netzwerke geknüpft sowie Kollaborationen eingegangen werden.

Schlagwörter