Themenforum Diversity in der Wirtschaft
Drittes Kernvorhaben

Nationaler Aktionsplan Integration  Themenforum Diversity in der Wirtschaft
Drittes Kernvorhaben

Mit verschiedenen Projekten bieten das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) und das Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge unterschiedliche Austausch- und Workshop-Formate an, in denen sich Unternehmen über Diversity Management informieren und Unterstützung bei der betrieblichen Eingliederung von Menschen mit Einwanderungsgeschichte oder Fluchterfahrung erhalten können. 

Unternehmenswerkstätten zum Thema Vielfalt

Das KOFA startet Ende 2020 / Anfang 2021 eine Reihe von Unternehmenswerkstätten zum Thema Vielfalt an, die folgende Ziele verfolgen:

  • Bewusstsein der Unternehmen für eigene, bereits vorhandene Aktivitäten zum Thema Vielfalt zu stärken
  • Betriebe dafür zu sensibilisieren, wie Diversity Management als Wettbewerbsvorteil für die Fachkräftesicherung genutzt werden kann
  • Unternehmen eine fachkundige Unterstützung und Begleitung bei der Verankerung von Diversitätskonzepten im Betriebsalltag anzubieten
  • Informationstransfer und die Verbreitung von Best-Practice-Beispielen von Erfahrungsträgern zu Betrieben mit und ohne Erfahrung in Diversitätsthemen zu erweitern
  • Bekanntheit und die Reichweite von Diversity-orientierten Initiativen zu erhöhen, um KMU in ihren Bemühungen um mehr Vielfalt wirksam zu stärken

Mit drei verschiedenen Workshop-Formaten sollen durch unterschiedliche Fokusthemen und Informationstiefen die heterogenen Bedarfe der Unternehmen abgedeckt werden. Neben dem theoretischen Input („Hilfe zur Selbsthilfe“) steht das Peer-to-Peer-Lernen im Fokus. Dazu werden Impulsgeber aus der Praxis eingeladen sowie der Austausch unter den Teilnehmenden systematisch gefördert.

Um eine möglichst hohe Resonanz und Reichweite zu erzielen, finden die Workshops mit regionalen Kooperationspartnern wie Verbänden, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Innungen oder Wirtschaftsförderungen an verschiedenen Orten in Deutschland statt. Die zentralen Erkenntnisse aus den Unternehmenswerkstätten zum Thema Vielfalt und Diversity Management werden in Form von Praxistipps aufbereitet und auf dem Informationsportal www.kofa.de verfügbar gemacht.

Projekt „Roadshow Vielfalt“

Viele Unternehmen in Deutschland engagieren sich bereits für die Integration von Geflüchteten oder haben dies perspektivisch vor. Die Frage „Wie kann Integration in den Betrieb ganz praktisch gelingen und umgesetzt werden?“ beschäftigt dabei zahlreiche Betriebe. Mit dem Projekt „Roadshow Vielfalt“ startet das NETZWERK „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ (angesiedelt bei der DIHK Service GmbH, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) eine als Roadshow konzipierte Workshop-Reihe. 

Ziel es ist, gemeinsam mit Unternehmen deutschlandweit erfolgsversprechende Konzepte der betrieblichen Integration von geflüchteten Menschen zu sammeln und zu entwickeln. Diese Ideen und Konzepte werden vom NETZWERK aufbereitet und auf einer Webseite, dem sogenannten “Integrationskompass”, für andere Betriebe online zur Verfügung gestellt. Daraus entsteht ein digitaler Maßnahmenkatalog für erfolgreiches Arbeiten mit kultureller Vielfalt.

Betriebe können die für sie geeigneten Konzepte entsprechend ihrer Unternehmensgröße, ihres Budgets und ihrer personellen Möglichkeiten finden oder sich von den unterschiedlichen Ideen, wie Vielfalt gelebt und gepflegt werden kann, inspirieren lassen. Neben den großen Themenfeldern Religion am Arbeitsplatz, interkulturelle Zusammenarbeit sowie Vorbehalte und Konflikte in der Belegschaft hat sich während der Corona-Pandemie auch das Thema Vielfalt in Krisenzeiten als ein weiterer zentraler Aspekt herauskristallisiert.

Um möglichst unterschiedliche Konzepte zusammenzutragen, werden die Veranstaltungen bei kleinen, mittleren und Großunternehmen sowie bei Industrie- und Handelskammern stattfinden.

Angelegt ist die Veranstaltungsreihe auf drei Jahre von 2020 bis 2022 mit jeweils vier Veranstaltungen pro Jahr, die einerseits als Präsenzveranstaltung in Unternehmen oder Kammern und andererseits auch digital stattfinden werden. Nach Abschluss der Veranstaltungsreihe wird das NETZWERK aus den gesammelten Maßnahmen eine Broschüre erstellen, in der die besten Tipps für die Unternehmenspraxis dargestellt sind. Die Roadshow“ wird in Kooperation mit dem Bundesverband der Personalmanager (BPM) durchgeführt.

Schlagwörter