Integrationsbeauftragte

Forschung

Integration messbar machen

Für eine gute Integrationspolitik ist es wichtig zu verstehen, wie sich die Integration entwickelt. Dabei soll das Integrationsmonitoring helfen.

Integrationsbereiche Indikatoren aus diesen Bereichen zeigen an, wie sich Integrationsprozesse entwickeln. Quelle: Integrationsbeauftragte

Wissenschaftliche Grundlage für Integrationspolitik

Mit einem Monitoring wird Integration wissenschaftlich untersucht. Mit bestimmten Indikatoren – also messbaren Werten – kann überprüft werden, wie erfolgreich die Integration ist.

Mögliche Beispiele für Indikatoren sind:

  • die Zahl der Einbürgerungen von Ausländerinnen und Ausländern
  • die Zahl der Personen mit Schulabschluss (mit und ohne Migrationshintergrund)
  • die Zahl der Personen mit Abschluss einer beruflichen Ausbildung (mit und ohne Migrationshintergrund)
  • die Mitgliedschaft in Parteien oder politischen Organisationen von Personen mit und ohne Migrationshintergrund
  • der Anteil von Beschäftigten mit Migrationshintergrund im öffentlichen Dienst

Entwicklung steuern

Durch diese Beobachtungen kann erkannt werden, wo Integration gelingt und wo nachgesteuert werden muss. Die Bundesregierung kann dann Maßnahmen ergreifen, die gute Entwicklungen verstärken und schlechten entgegenwirken. So dass alle Menschen, die hier leben - unabhängig von ihrer Herkunft – gefördert werden, ihre Potenziale nutzen können und ihr Leben eigenverantwortlich gestalten.

Berichte zum Monitoring

Die Ergebnisse des Monitorings wurden 2009 zusammengefasst und als der „Erste Integrationsindikatorenbericht“ veröffentlicht. Der „Zweite Bericht“ folgte 2012. Im Anschluss, 2013, wurde ein Faktenbericht veröffentlicht, der sich auf Indikatoren aus den Bereichen Bildung und Arbeit beschränkte.

Ein Monitoring ist die Beobachtung von statistisch messbaren Werten (Indikatoren) über einen längeren Zeitraum.

Um ein Bild über die aktuellen Integrationsprozesse zu erhalten, soll die Erstellung eines indikatorengestützten Berichts beauftragt werden.

Kurzinformationen zur Ausschreibung

  • Leistungen und Erzeugnisse: Dienstleistungen
  • Ausschreibungsweite: Nationale Ausschreibung
  • Vergabeverfahren: Unterschwellenvergabeordnung (UVgO)
  • Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung - E-Vergabe
  • Angebotsfrist: 20. Mai 2019
  • Erfüllungsort: Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und  Integration, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin Deutschland