Integrationsbeauftragte

Forschung und Integration

Forschungsbericht - „Solidarität im Wandel?“

Wie kann Anerkennung, Chancengerechtigkeit und Teilhabe für Geflüchtete in vielfältigen Lebensbereichen der Gesellschaft errungen werden – am Wohn‐ und Arbeitsmarkt, am Bildungssystem, an der Zivilgesellschaft, im Alltag? Welche Solidarisierungs‐ und Entsolidarisierungsbewegungen konnten wir seit dem Sommer der Migration in Deutschland und Europa beobachten?

Diese und weitere Fragen erforschten über 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) der HU im Rahmen des interdisziplinären Forschungs‐Interventions‐Clusters „Solidarität im Wandel?“, welches von April bis Dezember 2016 von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert wurde.

Zentrale Ergebnisse aus den 14 Teilprojekten, sowie resultierende Handlungsempfehlungen an Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft wurden am Donnerstag, den 23. März 2017 im Senatssaal der HU auf dem Symposium „Solidarität im Wandel? Aktuelle Ergebnisse zur Integration von Geflüchteten“ präsentiert und diskutiert. „Sportvereine, Bildungseinrichtungen, Arbeitsmarkt – sie alle waren und sind im Zuge der aktuellen Flucht – und Migrationsbewegungen als Integrationspartner gefordert. Die Zivilgesellschaft hat dabei im Rahmen der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit eine Führungsrolle übernommen und den Institutionen teilweise neue Wege gewiesen. Politik und Stiftungen sind gefragt, diese gesellschaftlichen Umwälzungen mitzusteuern und zu erleichtern.