Integrationsbeauftragte

Bundeskonferenz 2018

Zweiter Konferenztag: „Gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken“

Am zweiten Konferenztag, dem 28. August 2018, steht die Frage, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt gelingt im Mittelpunkt. Mehr Miteinander statt Nebeneinander in unserem Land ist das Ziel. Dazu gehört, dass alle, die hier leben, sich zugehörig, wertgeschätzt und sicher fühlen können.

TitelInhalt
Foren
Potenziale nutzen
Wege zur Begleitung von Geflüchteten, Migrantinnen und Migranten in selbständige Tätigkeit
Die Berufsbiographie vieler Neueingewanderter, aber auch seit längerem hier lebender Migrantinnen und Migranten zeichnet sich dadurch aus, dass sie in ihrem Herkunftsland unternehmerisch tätig waren. Diese Erfahrungen können als Kompetenzen auch in den deutschen Arbeitsmarkt eingebracht werden. Das Forum gibt Einblick in zwei modellhafte Ansätze zur Unterstützung von Existenzgründerinnen und -gründern und Selbständigen.
Einbürgerungen
Hemmnisse und erfolgreiche Einbürgerungsinitiativen
Eine Einbürgerung bietet die Chance zur politischen Partizipation und umfassende rechtliche Gleichstellung. Diskutiert werden soll über die Bedeutung der Einbürgerung und die Frage, wie sich die Einbürgerungszahlen steigern lassen.
Social Media
Neue Informationswege in der Migrationsberatung
Die hohe Anzahl von Zuwanderern, erhöht den Bedarf an Information und Beratung zu Arbeits- und Teilhabemöglichkeiten. Dafür nutzen sie eher ihre Communities in den sozialen Medien als die bestehenden Beratungs- und Informationsstrukturen. Es sollen zwei Projekte vorgestellt werden, die auf diese Entwicklung reagieren.
Gesundheitsversorgung
Zugang zur Krankenversicherung für EU-Bürgerinnen und EU-Bürger
Beim Zugang zur Krankenversicherung fallen manche EU-Bürgerinnen und -Bürger trotz der Versicherungspflicht durchs Raster. Die Gründe für den fehlenden Versicherungsschutz sind vielfältig. Möglichkeiten Zugang zur Gesundheitsversorgung zu sichern sollen diskutiert werden
Werte vermitteln
Vorstellung des Programms „Fit für den Rechtsstaat – Fit für Hessen!“
Seit 2015 werden mit diesem Programm geflüchteten Menschen die Grundwerte und das deutsche Rechtssystem erklärt. Bisher wurden rund 15.000 Geflüchtete in Hessen erreicht. Mehr als 340 Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte sowie Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger beteiligen sich freiwillig.
Geschlechterarbeit mit geflüchteten Männern
Zielgruppengerechte Integrationsangebote zur Unterstützung von Familien
Damit die Integration von Familien gut gelingt, ist es wesentlich, dass alle migrierten Familienmitglieder Partizipationschancen erhalten und diese auch wahrnehmen können. Es zeigt sich, dass häufig Männer diejenigen sind, deren Rolle sich durch die Flucht besonders stark verändert hat. Wie kann die Zielgruppe geflüchteter Männer erreicht werden? Und welche Maßnahmen haben sich als wirksam erwiesen.