Integrationsbeauftragte

Preisverleihung

Heldinnen und Helden des Alltags

Staatsministerin Widmann-Mauz übergibt Smart Hero Award.

Der Verein Start with a Friend entstand 2014 aus der Idee, durch Begegnungen zwischen Geflüchteten und Einheimischen Vorurteile abzubauen. Für seine Arbeit und die Geschichten in den sozialen Medien, die auch andere inspirieren, wurde der Verein jetzt mit dem Smart Hero Award der Stiftung Digitale Chancen und Facebook in der Kategorie Gemeinschaft und Zusammenhalt ausgezeichnet. Staatsministerin für Integration, Annette Widmann-Mauz, übergab den Preis am 25. September 2019 in Berlin.

Aus Fremden werden Freunde

Gruppenbild Aus Fremden werden Freunde Quelle: Start with a friend

In ihrer Laudatio sagte Staatsministerin Widmann-Mauz: „Aus Fremden können Freunde werden – das zeigt ‚Start with a Friend‘ jeden Tag. Dank des Projekts kommen in über 20 Städten Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern zusammen. Hier werden Zusammenhalt und Integration vor Ort gestärkt. Die Geschichten darüber machen Lust, sich selbst zu beteiligen. ‚Start with a Friend‘ nutzt Social Media so, wie es sein sollte:  Als Medien, die Menschen vernetzen und die auf Miteinander statt Gegeneinander setzen.“

Austausch auf Augenhöhe

Freundschaftlicher Austausch auf Augenhöhe stand von Anfang an im Mittelpunkt der Arbeit von „Start with a Friend“. Der Verein veranstaltet regelmäßige Events, es wird gemeinsam gefeiert, diskutiert und voneinander gelernt. Inzwischen finden die Begegnungen in mehr als 5000 Tandems statt. Zum Beispiel Anne-Kathrin und Moustafa in Berlin, die sagen: „In unserem Tandem ist die Bereicherung gerade so groß, weil wir unterschiedlich sind. Jeder bringt eben Erfahrungen in die Freundschaft ein, die der/die andere so nicht kennt oder hat.“

Logo Smart Hero Award Quelle: Smart Hero Award

Weitere Preisträger

Den zweiten Preis des Smart Hero Award in der Kategorie Gemeinschaft und Zusammenhalt erhielt StraßenBLUES e. V., ein Verein, der Wege aus Obdachlosigkeit und Armut aufzeigt und mit authentischem Storytelling im Netz zu dem schwierigen Thema kreativ und sensibel umgeht. Der dritte Preis in dieser Kategorie ging an Hanseatic Help e.V., der Hilfe, interkulturelle Begegnungen und Bildung für Geflüchtete, Obdachlose und bedürftige Menschen organisiert. Zugleich zeigt der Verein, wie soziale Medien helfen zu helfen. Auch indem sie für die praktische Organisation von Sachspenden und Unterstützungsaktionen eingesetzt werden.

Handbook Germany

Das von der Integrationsbeauftragten geförderte Online-Portal Handbook Germany wurde mit dem ersten Preis in der Kategorie Vielfalt und Chancengleichheit ausgezeichnet. Das mehrsprachige Portal, eine Art Gebrauchsanweisung für Deutschland, stellt alltagsrelevante Informationen für Neuzugewanderte in sieben Sprachen zur Verfügung. Projektträger sind die Neuen deutschen Medienmacher, ein bundesweites Netzwerk von Medienschaffenden mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln, das sich für mehr Vielfalt in den Medien einsetzt.

Donnerstag, 26. September 2019