Integrationsbeauftragte

Rechtliche Regelungen

Einreise nach Deutschland - Visumsbestimmungen

Für die Einreise von Ausländerinnen und Ausländern nach Deutschland gelten je nach Personengruppe und Aufenthaltszweck unterschiedliche Regelungen.

Unionsbürgerinnen und Unionsbürger, sowie Staatsangehörige aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz benötigen zur Einreise in die Bundesrepublik Deutschland lediglich ein gültiges Ausweisdokument. Ein Visum ist nicht erforderlich. Für Staatsangehörige aller anderen Länder gelten die nachfolgenden Regelungen:

Visa für einen kurzfristigen Aufenthalt (Schengen-Visum)

Deutschland ist Mitglied des Schengener Abkommens. Die Voraussetzungen für einen Kurzaufenthalt von bis zu 90 Tagen und je 180 Tage in einem Schengen-Staat sind durch europäisches Recht geregelt. Kurzzeitaufenthalte sind bspw. Reisen zu touristischen Zwecken, zum Besuch von Freunden oder Familie und zu Geschäftszwecken. Die EU hat mit einer Reihe von Ländern spezielle Einreise-Abkommen geschlossen. Hier findet sich eine ausführliche Aufstellung, für welche Staaten eine Visumspflicht bzw. –freiheit besteht.

Visa für längerfristige Aufenthalte

Aufenthalte von mehr als 90 Tagen kommen nur für bestimmte Zwecke in Betracht, wie bspw. Familienzusammenführung, zum Studium oder zur Aufnahme einer Beschäftigung. Ausländerinnen und Ausländer, die für einen längerfristigen Aufenthalt einreisen möchten, müssen vor der Einreise bei der zuständigen Auslandsvertretung ein Visum beantragen. Lediglich Staatsangehörige Australiens, Israels, Japans, Kanadas, Neuseelands, der Republik Korea und der Vereinigten Staaten von Amerika können den erforderlichen Aufenthaltstitel auch nach der Einreise im Inland einholen.

Die Botschaften und Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland sind für die Visumerteilung verantwortlich, wenn Deutschland das alleinige oder hauptsächliche Reiseziel ist. Visumsanträge sollten mindesten 6 Wochen vor der geplanten Einreise gestellt werden. Im Falle der Ablehnung eines Visumantrags steht jedem Antragstellenden der Rechtsweg offen.

Eine ausführliche Übersicht zu den Visumserfordernissen und dem Visumsverfahren finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amts.