Integrationsbeauftragte

Arbeitsmarkt und Integration

Mehr Vielfalt am Arbeitsmarkt

Die Erwerbstätigkeit ist angestiegen – dennoch gilt weiterhin der Befund, dass die Arbeitslosigkeit in der Gruppe der Menschen mit familiärer Einwanderungsgeschichte höher ist als bei denjenigen ohne. Umso wichtiger ist es, auf die konsequente Erschließung aller in Deutschland vorhandenen Potentiale zu setzen. Auch bei Menschen mit Einwanderungsgeschichte.

Menschen mit Einwanderungsgeschichte in den Arbeitsmarkt zu integrieren, ist eine der Kernaufgaben der Integrationspolitik. Die Teilhabe am Arbeitsmarkt ist der tragende Faktor für gesellschaftliche Zugehörigkeit und Integration. Arbeit bringt Normalität und Perspektive ins Leben. Sie ist Schüssel für soziale Kontakte und Wertschätzung und stärkt das Selbstwertgefühl. Es bedarf daher fortlaufender Anstrengungen, um gute Rahmenbedingungen für Menschen mit Migrationshintergrund zu schaffen und alle in Deutschland vorhandenen Potentiale zu integrieren.

Nach Ausbildung oder Studium ist es vielen Menschen wichtig, rasch einen Job zu finden, der den eigenen Qualifikationen entspricht. Aktuell herrschen dafür eigentlich gute Voraussetzungen: Der Arbeitsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Das sind für die Integration in den Arbeitsmarkt prinzipiell gute Rahmenbedingungen. So ist die Zahl der Erwerbstätigen insgesamt aufgrund einer höheren Erwerbsbeteiligung von Menschen mit Migrationshintergrund gestiegen.

Dennoch bleibt die Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund am Arbeitsmarkt nach wie vor hinter derjenigen ohne Migrationshintergrund zurück. So ist die Arbeitslosenquote von Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit weiterhin hoch: sie liegt fast dreimal höher als die von deutschen Staatsangehörigen. Auch im Vergleich der Qualifikationsstruktur, des beruflichen Status' und der Einkommensverteilung bestehen deutliche Unterschiede zu Menschen ohne Migrationshintergrund.

Integration kann aber nur gelingen, wenn auch der Arbeitsmarkt sich für alle öffnet und gleiche Teilhabechancen bietet. Die Integrationsbeauftragte hat sich deshalb für unterschiedliche Maßnahmen eingesetzt, um den Zugang zum Arbeitsmarkt zu vereinfachen.