Der strategische, integrationspolitische Ansatz für die 2020er Jahre 

Nationaler Aktionsplan Integration Der strategische, integrationspolitische Ansatz für die 2020er Jahre 

Strategisch und systematisch setzt der Nationale Aktionsplan Integration darauf, dass alle in Deutschland faire Chancen haben und ergreifen. Das stärkt jede Einzelne, jeden Einzelnen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Entstanden sind über 100 konkrete Maßnahmen. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hat den Aktionsplan koordiniert.

Die Integrationsstaatsministerin im Gespräch

Staatsministerin Annette Widmann-Mauz hat den Aktionsplan koordiniert.

Foto: Integrationsbeauftragte / Coddou

Der Nationale Aktionsplan ist der strategische, integrationspolitische Ansatz für die 2020er Jahre. Dafür hat die Bundesregierung die ganze Integrationsexpertise des Landes genutzt und den Aktionsplan im Schulterschluss mit über 300 Partnerinnen und Partnern aus Ländern, Kommunen, Wirtschaft und Gesellschaft erarbeitet. Dabei waren mehr als 75 Migrantenorganisationen.

Der Aktionsplan leistet einen ganz konkreten, praktischen Beitrag, um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu fördern und Deutschland als chancengerechtes und modernes Einwanderungsland aufzustellen. Das Ziel: Alle sollen ihre Fähigkeiten einbringen können – ob eingewanderte Fachkräfte aus der EU oder Drittstaaten, Geflüchtete, Kinder und Enkel der so genannten Gastarbeiter oder alle, die schon immer da waren. Das geht der Nationale Aktionsplan in allen gesellschaftlichen Bereichen strategisch an – zum Beispiel im Bildungswesen von der Kita über die Schule bis zur Berufsbildung, am Arbeitsmarkt oder im Miteinander in den Nachbarschaften.

Integration – individuell ausgerichtet an fünf Phasen

Tortendiagramm mit den fünf Phasen - Phase I: Vor der Zuwanderung; Phase II: Erstintegration; Phase III: Eingliederung; Phase IV: Zusammenwachsen; Phase V: Zusammenhalt

Insgesamt gliedert sich der Aktionsplan in fünf Phasen, mit insgesamt 24 Themenforen.

Foto: Integrationsbeauftragte

Integration heißt Chancen nutzen und Zusammenwachsen. Das geht nicht von heute auf morgen und darum ist der Nationale Aktionsplan in verschiedene Phasen unterteilt. Denn jede und jeder kann unterschiedliche Bedürfnisse und Herausforderungen in verschiedenen Phasen der Integration haben.

Insgesamt gliedert sich der Aktionsplan in fünf Phasen, mit insgesamt 24 Themenforen. Jedes Themenforum wurde vom fachlich zuständigen Bundesministerium, von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien oder der Integrationsbeauftragten geleitet. In der Arbeit der Themenforen wurden mehr als 100 Maßnahmen erarbeitet, die aufeinander aufbauen. Denn Integration ist ein Prozess. Die fünf Phasen des Nationalen Aktionsplans Integration im Überblick:

I.    Phase vor der Zuwanderung: Erwartungen steuern – Orientierung geben.  ÖffnenMinimieren
II.    Phase der Erstintegration: Ankommen erleichtern – Werte vermitteln. ÖffnenMinimieren
III.    Phase der Eingliederung: Teilhabe ermöglichen – Leistung fordern und fördern. ÖffnenMinimieren
IV.    Phase des Zusammenwachsens: Vielfalt gestalten – Einheit sichern. ÖffnenMinimieren
V.    Phase des Zusammenhalts: Zusammenhalt stärken – Zukunft gestalten. ÖffnenMinimieren