Mehrsprachig, verlässlich, mitten im Alltag: die Corona-Infos der Bundesregierung

Projekt Corona stoppen Mehrsprachig, verlässlich, mitten im Alltag: die Corona-Infos der Bundesregierung

Die Integrationsstaatsministerin stellt Corona-Infos der Bundesregierung in 23 Sprachen bereit. Online und mit „Corona stoppen“ in Apotheken, Arztpraxen und jetzt auch in Supermärkten.

Die Staatsministerin stellt eine Tafel mit Corona-infomationen vor

Auf dem mehrsprachigen Plakat geht es per QR-Code zur Webseite der Integrationsstaatsministerin

Foto: Integrationsbeauftragte / Potente

Heute konnte die Integrationsstaatsministerin in Reutlingen auch EDEKA und Netto Marken-Discount als Kooperationspartner beim Projekt Corona stoppen begrüßen. Sie sagte dazu: „Wir müssen alle Menschen im Kampf gegen Corona erreichen. Auch Menschen mit Einwanderungsgeschichte. Ich freue mich deshalb sehr, dass ab sofort auch in vielen Supermärkten unser mehrsprachiges Plakat hängt. Gerade jetzt, zu Herbstbeginn gilt: Je mehr Menschen mitmachen und sich impfen lassen, desto sicherer und freier können wir als Gesellschaft leben. Dafür ist auch ein mehrsprachiges, aufsuchendes Informations- und Impfangebot vor Ort wichtig.“

Corona stoppen – auch mit mehrsprachigen Infos

Auf dem mehrsprachigen Plakat geht es per QR-Code zur Webseite der Integrationsstaatsministerin. Hier gibt es in 23 Sprachen verlässliche Informationen der Bundesregierung zur Corona-Pandemie. Seit Beginn der Pandemie unterstützt die Integrationsstaatsministerin die Bundesregierung dabei, mehrsprachig und zielgruppengerecht aufzuklären: über Corona, Testen, Impfen und alle Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.

Zwei Verkäuferinnen testen die Informationstafel

„Wir müssen alle Menschen im Kampf gegen Corona erreichen.“

Foto: Integrationsbeauftragte / Potente

Das Projekt „Corona stoppen“

Ein Baustein dabei ist das Projekt, durchgeführt von der Deutschlandstiftung Integration. Gemeinsam mit dem Medienpartner Radyo Metropol FM erreicht es über fünf Millionen Menschen. Mit aktuellen Infos zum Gesundheitsschutz und Impfen, insbesondere auf Türkisch und Arabisch. Flankierend und in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, dem Apothekenverband ABDA und jetzt auch EDEKA sowie Netto Marken-Discount erreicht das Projekt deutschlandweit rund 50.000 Arztpraxen, 19.000 Apotheken sowie 11.000 Supermärkte.