„Impfen hilft.“

Corona „Impfen hilft.“

Staatsministerin Reem Alabali-Radovan besucht Corona-Impfaktion und ruft zum Impfen auf

Staatsministerin Reem Alabali-Radovan im Gespräch mit zwei Krankenpflegerinnen 

Um fürs Impfen zu werben, besuchte Staatsministerin Reem Alabali-Radovan eine Info- und Impfaktion 

Foto: Integrationsbeauftragte / Coddou

Es gibt noch zu viele Menschen ohne ausreichenden Impfschutz gegen Corona, dabei schützen Impfungen vor schweren Erkrankungen. Sie sind das beste und sicherste Mittel für Gesellschaft und Wirtschaft, die Pandemie zu überwinden.

Impf-Stand in Deutschland am 24. Januar 2022:
Nicht vollständig Geimpfte: 20,4 Millionen
Nicht vollständig Geimpfte über 60 Jahre: 2,9 Millionen
Ungeboosterte über 60 Jahre: 6,7 Millionen

Um fürs Impfen zu werben, besuchte die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Reem Alabali-Radovan eine Info- und Impfaktion in den Berliner „Neukölln Arcaden“. 

Staatsministerin Reem Alabali-Radovan im Gespräch mit einem Arzt

Staatsministerin Reem Alabali-Radovan informiert sich auf dem „Corona Infotag“

Foto: Integrationsbeauftragte / Coddou

Integrationsstaatsministerin Reem Alabali-Radovan: „Impfen hilft. Wir schützen damit nicht nur uns, wir schützen unsere Freunde, Familie, Kolleginnen. Wir wollen gemeinsam alles unternehmen, wirklich alle zu erreichen. Es geht um einfache und direkte Angebote, deshalb gehen wir eben dorthin, wo sich die Menschen aufhalten, zum Beispiel samstags beim Shoppen, wie hier im Einkaufszentrum.“

„Corona Infotage“

Die Deutschlandstiftung Integration hat an drei Januarsamstagen gemeinsam mit Radio Metropol FM und der Berliner Gesellschaft Türkischer Mediziner e.V. im Rahmen des Projekts Corona Stoppen Infotage zur Corona-Pandemie in zwei Berliner Einkaufszentren – im Gesundbrunnen-Center in und in den „Neukölln Arcaden“ in Berlin – organisiert. 

Staatsministerin Reem Alabali-Radovan auf einem Gruppenbild mit den Beteiligten des infotages

„Wir wollen gemeinsam alles unternehmen, wirklich alle zu erreichen.“

Foto: Integrationsbeauftragte / Coddou

Interessierte konnten sich direkt vor Ort impfen lassen. Im Gespräch mit deutsch, türkisch und arabisch sprechenden Ärztinnen und Ärzten konnten sie außerdem Fragen klären und mögliche Bedenken ansprechen. Die „Corona Info Tage“ zeigen, wie konkret und zugänglich solche Angebote gestaltet werden können.

Das Projekt „Corona stoppen“

Gefördert durch die Integrationsbeauftragte arbeitet die Deutschlandstiftung Integration gemeinsam mit dem Medienpartner Radio Metropol FM daran, Informationen rund um die Corona-Pandemie insbesondere auf Türkisch  und Arabisch  so zur Verfügung zu stellen, dass die Zielgruppen mit für sie relevanten Nachrichten erreicht werden. Neben den Websites gibt es Informationen als regelmäßige Radioinhalte und über sozialen Medien.

Eine Grafik, auf der steht: Impfen hilft. Und schützt vor schwerer Krankheit.

Impfen hilft.

Foto: Bundesregierung

7 gute Gründe, sich jetzt impfen zu lassen 

PDF „7 gute Gründe“ zum Herunterladen PDF, 189 KB, nicht barrierefrei

Mehr Informationen zum Impfen 

Unsere Informationen rund um das Corona-Virus in 23 Sprachen