Bildung stärken, Vielfalt im Klassenzimmer: Chancen für alle Kinder sichern

Staatsministerin Annette Widmann-Mauz liest mit kleinen Kindern

Lernen von Kindesbeinen an, damit alle faire Chancen haben

Foto: Integrationsbeauftragte / Potente

Wer in jungen Jahren gute Zugänge zu Sprachlernen und Bildung hat, legt die Grundlage für Bildungserfolg und gute Berufsaussichten. Darum müssen alle Kinder von Anfang an die besten Chancen in Kita und Schule haben. 

Zusammenarbeit mit der Kultusministerkonferenz

Damit Kinder dem Unterricht folgen können, sind gute Sprachkenntnisse erforderlich. Sprachstandserhebungen und Sprachvorbereitungsklassen für alle Kinder können Verständnisprobleme in der Schule frühzeitig abbauen und verbessern die Chancen auf den späteren Bildungserfolg. Ihre verbindliche und flächendeckende Anwendung hat die Integrationsbeauftragte in einem 15-Punkte-Plan in die Kultusministerkonferenz eingebracht.

Staatsministerin Annette Widmann-Mauz im Gesprächskreis mit Schüler:innen

Lehrkräfte bei kontroversen, interkulturell oder religiös sensiblen Themen im Schulalltag unterstützen

Foto: Integrationsbeauftragte / Lopes

Bildungsdialog für Umgang mit interkulturellen Fragen

Lehrerinnen und Lehrer leisten eine unverzichtbare Arbeit für die Integration von Kindern und Jugendlichen. Um Lehrkräfte bei kontroversen, interkulturell oder religiös sensiblen Themen im Schulalltag zu unterstützen, hat die Integrationsbeauftragte gemeinsam mit der Bundesministerin für Bildung und Forschung einen Bildungsdialog ins Leben gerufen. Bei den Fachgesprächen tauschen sich Lehrkräfte, Vertreterinnen und Vertreter der Kultusministerkonferenz, Wissenschaft, Bildungspraxis und Migrantenorganisationen aus.

Vielfalt im Unterricht

Vielfalt ist in den Klassenzimmern längst Realität. Wichtig ist, dass die Vielfalt unserer Gesellschaft mit all ihren Chancen und Herausforderungen auch im Schulunterricht und in den Lehrmaterialien stärker thematisiert wird. Eine Lehrplanstudie im Auftrag der Integrationsbeauftragten zeigt, wie das gelingt.

Staatsministerin Annette Widmann-Mauz im Gesprächmit Schüler:innen

Vielfalt ist in den Klassenzimmern längst Realität

Foto: Integrationsbeauftragte / Lopes

Digitale Deutschlern-Angebote stärken 

Bei der Initiative Digitale Bildung der Bundeskanzlerin und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung setzt die Integrationsbeauftragte einen Fokus auf digitale Deutschlern-Angebote. Sie bringt Anbieter, Migrantenorganisationen und Nutzerinnen und Nutzer zusammen. Mit dem Ziel, dass die vielen guten Apps und Angebote – etwa vom Goethe-Institut oder von den Volkshochschulen – noch mehr Menschen erreichen und von ihnen mit bestem Lernerfolg genutzt werden.