Alabali-Radovan ist neue Integrationsbeauftragte der Bundesregierung

Bundeskanzler Olaf Scholz und Staatsministerin Reem Alabali-Radovan mit der Ernennungsurkunde

Bundeskanzler Olaf Scholz und Staatsministerin Reem Alabali-Radovan

Foto: Bundesregierung / Denzel

Nach ihrer Ernennung zur Staatsministerin im Bundeskanzleramt hat Reem Alabali-Radovan ihre Amtsgeschäfte als Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration übernommen.

Respekt und Anerkennung sind die Schlüssel

Hierzu erklärt Staatsministerin Reem Alabali-Radovan: „Ich freue mich sehr auf diese verantwortungsvolle Aufgabe. Die Themen meines Amtes begleiten mich schon mein ganzes Leben. Die Herausforderungen und Chancen für Zugewanderte in unserem Land kenne ich aus eigener Erfahrung. Respekt und Anerkennung sind die Schlüssel, aber auch tatkräftige Unterstützung. In unserer Gesellschaft sollen alle teilhaben, unabhängig von ihrer Herkunft. Es geht um Ausbildung, Arbeit, Bildung und Partizipation. Der Koalitionsvertrag zeigt den richtigen Weg. Mit aller Kraft trete ich für diesen Fortschritt an.

Ich danke meiner Amtsvorgängerin, Frau Annette Widmann-Mauz, für ihre Arbeit, die mir wichtige Anknüpfungspunkte bietet.“

Staatsministerin Alabali-Radovan war seit 2020 Integrationsbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern. 2021 zog sie mit einem Direktmandat in den Deutschen Bundestag ein. Als Kind irakischer Eltern wurde Alabali-Radovan 1990 in Moskau geboren. 1996 kam sie mit ihrer Familie nach Mecklenburg-Vorpommern. Nach ihrem Abitur in Schwerin studierte Alabali-Radovan Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin.