Integrationsbeauftragte

Zelt der Staatsministerin für Integration im Kanzlergarten

Fakten statt Fake

Informationszelt der Staatsministerin für Integration beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung

mehr Fakten statt Fake

Programm NesT

„Seenotrettung ist menschliche Pflicht“

Staatsministerin Widmann-Mauz stellt in „Seebrücken“-Stadt Rottenburg Programm zur Aufnahme besonders schutzbedürftiger...

mehr „Seenotrettung ist menschliche Pflicht“

Staatsministerin Widmann-Mauz auf Deutschlandreise

Deutschland kann Integration!

Auf ihrer Deutschlandreise besuchte Staatsministerin Widmann-Mauz Orte, die zeigen, wie Integration gelingen kann.

mehr Deutschland kann Integration!

Staatsministerin Annette Widmann-Mauz bei der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt in Dresden

Widmann-Mauz: „Sachsen zeigt Flagge für Vielfalt“

Die Staatsministerin für Integration unterzeichnet mit Ministerpräsident Kretschmer Charta der Vielfalt in Dresden.

mehr Widmann-Mauz: „Sachsen zeigt Flagge für Vielfalt“

Staatsministerin Annette Widmann-Mauz bei der Vorstellung von NesT mit Vertreterinnen und Vertretern des Bundesinnenministeriums, des BAMF und der Zivilgesellschaft

Hand in Hand von Anfang an

Widmann-Mauz stellt mit Bundesinnenministerium Pilotprogramm für die Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge vor.

mehr Hand in Hand von Anfang an

Diversity-Tag

Flagge zeigen – für mehr Vielfalt auch in der Bundesverwaltung

Ausgabejahr: 2018
Datum: 04. Juni 2018

„Flagge zeigen für Vielfalt!“ - das ist das Ziel des Deutschen Diversity-Tages der Unternehmensinitiative Charta der Vielfalt am 5. Juni 2018. Die beteiligten Unternehmen und Institutionen wollen mit dem Aktionstag in ihren Belegschaften und der Gesellschaft das Bewusstsein für den Wert der Vielfalt in der Arbeitswelt schärfen.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, unterstützt die Initiative und erklärt zum Aktionstag: „Der Diversity Tag zeigt: Deutschland ist ein vielfältiges Land, und wir beziehen einen großen Teil unserer Leistungsfähigkeit aus dieser Vielfalt. Vielfalt als Chance zu erkennen, heißt ihre Potenziale zu nutzen. Unternehmen und Verwaltungen stehen heute mehr denn je in der Verantwortung, sich dieser Vielfalt zu öffnen. Die öffentliche Verwaltung muss hier mit gutem Beispiel voran gehen. Dazu müssen die Anstrengungen weiter verstärkt werden, jeglicher Diskriminierung - sei es aufgrund von Geschlecht, Herkunft, Religion, Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung - entschlossen entgegenzutreten."

Der Diversity-Tag ist Auftakt zu einem von der Staatsministerin angestoßenen Forschungsprojekt, das kulturelle Vielfalt und Chancengleichheit in den Bundesbehörden untersuchen wird und konkrete Maßnahmen zur Förderung der Vielfalt in der Bundesverwaltung entwickeln soll. Nach Daten des Statistischen Bundesamtes und des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung, die 2014 und 2015 erstmals erhoben wurden, haben nur 14,8 Prozent der Beschäftigten der Bundesverwaltung einen Migrationshintergrund.

Zum sechsten Mal rief die Charta der Vielfalt e.V. zu dem bundesweiten Aktionstag auf – und über 600 Unternehmen und Institutionen mit rund 1800 Aktionen setzen ein klares Zeichen für Vielfalt in der Arbeitswelt. Vom Bäckermeister bis zum Großunternehmen, von der Universität bis zur Freiwilligen Feuerwehr – unter dem Motto „Vielfalt unternehmen“ zeigen Deutschlands Arbeitsgeber Flagge.

Die Charta der Vielfalt ist eine Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen, die von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration unterstützt wird. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ist Schirmherrin. Die Charta der Vielfalt e.V. ist Initiatorin des Deutschen Diversity-Tages und tritt als Arbeitgeberinitiative seit 2010 dafür ein, Diversity Management in Unternehmen und Institutionen zu verankern. Rund 2.850 Unternehmen und Institutionen mit insgesamt über zehn Millionen Beschäftigten haben die Selbstverpflichtung Charta der Vielfalt seit 2006 unterzeichnet und tragen dazu bei, Vielfalt in der Arbeitswelt gezielt zu fördern. Jeden Monat kommen neue Unterzeichnerinnen und Unterzeichner hinzu.

Zusatzinformationen