Integrationsbeauftragte

"Hallo Politik"

Tag der offenen Tür der Bundesregierung 2018

Viele Besucher konnten die Integrationsbeauftragte Staatsministerin Widmann-Mauz am Wochenende persönlich kennenlernen.

Mehr als 130.000 Bürgerinnen und Bürger besuchten am Wochenende den Tag der offenen Tür der Bundesregierung. Zum 20. Mal öffneten das Bundeskanzleramt, die 14 beteiligten Ministerien und das Bundespresseamt dieses Jahr ihre Türen.

Integrationsbeauftragte beim Integrationsquiz Integrationsbeauftragte beim Integrationsquiz Integrationsbeauftragte beim Integrationsquiz Quelle: Integrationsbeauftragte / Franquesa

Mehr erfahren über Integration, Migration und Zivilcourage

Am Stand der Integrationsbeauftragten im Kanzlergarten konnten die Besucherinnen und Besucher viel über Integration, Migration und Zivilcourage erfahren. Und Staatsministerin Annette Widmann-Mauz persönlich beim Quiz über Integration kennenlernen.

Widmann-Mauz: „… weil Vielfalt unser Land stark macht!“

Annette Widmann-Mauz nahm sich viel Zeit für alle interessierten Gäste und Projekte. Mit der Initiative #Meinwanderungsland sammelte DOMiD e.V. Geschichten der Migrationsgesellschaft in Deutschland. „Es ist #Meinwanderungsland, weil Vielfalt unser Land stark macht!“ so die Integrationsbeauftragte. Danach machte die Integrationsbeauftragte eine Zeitreise im virtuellen Migrationsmuseum des Vereins. Per Virtual Reality-Brille konnten die Besucherinnen und Besucher hier interaktiv alles über die Geschichte der Migration in Deutschland seit 1945 erfahren.

Beim Projekt No Hate Staatsministerin Widmann-Mauz, DFB-Integrationsbeauftragter Cacau und No Hate Speech Staatsministerin Widmann-Mauz, DFB-Integrationsbeauftragter Cacau und No Hate Speech Quelle: Integrationsbeauftragte / Franquesa

„Respekt zeigen, statt Hass verbreiten“

Die Neuen Deutschen Medienmacher setzen mit der Internationalen Kampagne „No Hate Speech“ ein Zeichen gegen Hass und Hetze im Netz. Staatsministerin Widmann-Mauz und der DFB-Integrationsbeauftragte Cacau besuchten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projekts am Stand und zeigten klare Haltung: „Respekt zeigen, statt Hass verbreiten“.

Gewinnen ist nicht alles - Sport verbindet!

Auch das sportliche Geschick der Staatsministerin war gefragt: Sie schlug sich beim Torwand-Schießen tapfer gegen den ehemaligen Fußballprofi und DFB-Integrationsbeauftragten Cacau. Aber gewinnen ist nicht alles – Sport verbindet! Sport erreicht viele Menschen und sorgt für Integration vor Ort. Darüber sprachen Annette Widmann-Mauz und Cacau auch beim gemeinsamen Bühnentalk im Kanzlergarten.