Integrationsbeauftragte

Amt und Aufgaben

Migration nach Deutschland

In den letzten sechs Jahrzehnten sind Menschen aus ganz unterschiedlichen Teilen der Welt und aus ganz unterschiedlichen Gründen zu uns gekommen.

Viele kamen als Arbeiterinnen und Arbeiter, als Führungskräfte oder als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Manche folgten der Familie oder ihrer Liebe. Oder sie suchten bei uns Schutz vor Gewalt, Verfolgung und Unterdrückung.

Laut Mikrozensus 2015 verfügen insgesamt 21 % der Menschen in Deutschland über einen Migrationshintergrund. Das sind 17,1 Millionen Menschen. Davon sind 55 % deutsche Staatbürgerinnen und Staatsbürger. 33 % von ihnen sind niemals selber migriert, sondern in Deutschland geboren.

Zahlen des statistischen Bundesamtes belegen, dass 2015 rund 45 % der Zugewanderten aus den EU-Mitgliedstaaten kamen. 13 % haben die Staatsangehörigkeit eines anderen europäischen Staates. Aus Asien kamen 30 % (insbesondere aus Syrien) und aus Afrika 5 %.

Insgesamt leben heute Menschen aus 190 verschiedenen Staaten in Deutschland. Die Gruppe der Menschen mit Einwanderungsgeschichte ist sehr vielfältig. Eine Politik, die gerechte Teilhabechancen für alle erreichen will, muss also ihre jeweiligen Bedingungen und Verhältnisse berücksichtigen. Dafür setzt sich die Beauftragte ein.