Integrationsbeauftragte

Ehrenamt und Integration

Freiwilliger Einsatz

Gesellschaftliche Teilhabe bedeutet auch die aktive Mitgestaltung von Politik und Gesellschaft durch Bürgerinnen und Bürger. Ein Hauptpfeiler dafür ist das freiwillige und bürgerschaftliche Engagement.

Eins hat die Flüchtlingszunahme seit 2015 ganz klar gezeigt: Das Miteinander in Deutschland ist ungemein stark. Der überwältigende Einsatz der Zivilgesellschaft in der Flüchtlingshilfe war und ist einzigartig. Ohne dieses Engagement wären Erstversorgung und Unterbringung der Ankommenden nicht flächendeckend möglich gewesen.

Wie genau sah und sieht diese Hilfsbereitschaft aus? Und was kann sie bewirken? Zahlreiche wissenschaftliche Einrichtungen gehen diesen Fragen nach. Das Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung stellte dazu fest, dass die Zahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den vergangenen drei Jahren um 70 Prozent gestiegen ist.

Die Formen des Engagements sind vielfältig. Sie reichen vom praktischen Einsatz vor Ort über politisches Engagement für Betroffene bis hin zu Sach- und Geldspenden.
Jede Form des Einsatzes setzt ein dringend benötigtes Zeichen – für Offenheit in Deutschland und gegen den Ausschluss von Menschen aus der Gesellschaft.

Ehrenamt braucht Hauptamt

Doch so beeindruckend ehrenamtliches Engagement ist, so gibt es auch hier Handlungsbedarf: Viele Engagierte haben kaum Erfahrungen oder Ausbildung im Bereich der sozialen Arbeit. Gerade bei komplexen und mitunter auch emotional belastenden Themen wie der Flüchtlingsunterstützung brauchen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Unterstützung und auch Hauptamt an ihrer Seite.

www.fluechtlingshelfer.info
Die Website liefert Informationen zur Unterstützung ehrenamtlicher Arbeit. Unter anderem Leitfäden für den Aufbau einer Initiative zur Flüchtlingsunterstützung oder Antworten auf wichtige rechtliche Fragen in der Begleitung von Asylbewerberinnen und -bewerbern während ihrer Verfahren.