Integrationsbeauftragte

Schulische Integration

Austausch mit Lehrerinnen und Lehrern

Bundeskanzlerin und Integrationsbeauftragte im Gespräch mit Lehrkräften.

Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, am 5. September 2018 50 Lehrerinnen und Lehrer zu einem Austausch im Bundeskanzleramt über die schulische Integration.

Staatsministerin Annette Widmann-Mauz: „Die Schule hat eine Schlüsselrolle für die Zukunftschancen von jungen Menschen, für die Integration, aber auch wenn es darum geht Werte zu vermitteln und Gewalt und Diskriminierung zu verhindern. Wir müssen unseren Lehrerinnen und Lehrern, die oft unter schwierigen Bedingungen Enormes leisten, deshalb den Rücken stärken – dazu gehört ausreichend Personal in unseren Klassenzimmern und innovative Schulkonzepte, aber auch dass interkulturelle Kompetenzen schon in der Lehrer-Ausbildung ein stärkeres Gewicht bekommen. Wir brauchen jetzt eine offene Debatte darüber, was falsch läuft und wo und wie Schule besser werden kann.“

Aktuelle Herausforderungen

Gegenstand des Gesprächs sind aktuelle Herausforderungen bei der gesellschaftliche Integration an Schulen sowie Ansätze zur Vermittlung von Werten sowie Verhinderung von Gewalt und Diskriminierung.

Zu dem Gespräch sind Lehrerinnen und Lehrer aus Schulen in Berlin und Hessen eingeladen, die sowohl vor besonderen Aufgaben stehen als auch mit gezielten Konzepten das Thema schulische Integration erfolgreich angegangen sind. Das Gespräch geht zurück auf eine Zusage der Bundeskanzlerin in der ZDF-Sendung Klartext vom 14. September 2017. Dort hatte die Bundeskanzlerin auf die Frage einer Leiterin einer Grundschule in Frankfurt am Main angekündigt, 50 Lehrkräfte zu einem Brainstorming zum Thema schulische Integration einzuladen.